Search
Kontaktdaten
Obere Seestraße 25/1
88085 Langenargen
Germany
+49 7543 2002
Kurzanfrage

 

KURSE IN LANGENARGEN, ULM UND STUTTGART

 

Der Sportbootführerschein See (SBF See) ist der amtliche Befähigungsnachweis für das  Führen von motorisierten Booten zu Sport- und Freizeitzwecken auf dem Meer, genauer gesagt im Geltungsbereich der Seeschifffahrtsstraßen-Ordnung. Somit ist er zwingend erforderlich auf den Seeschifffahrtsstraßen (dieses sind insbesondere die Mündungsbereiche von Elbe, Weser, Jade, Warnow, NOK und viele andere), in der 3-Seemeilen-Zone und in den Fahrwassern innerhalb des Küstenmeeres, der 12-Seemeilen-Zone. Er ist beim Führen von Fahrzeugen mit einer Leistung an der Schraube von mehr als 11,03 kW (15 PS) vorgeschrieben. Anders als in der Binnenschifffahrt (SBF Binnen) gibt es keine Beschränkung der Länge des Bootes.


Voraussetzungen

Mindestalter: 16 Jahre
Ärztliches Zeugnis (Sehfähigkeit/allgemeiner Gesundheitszustand)
Kfz-Führerschein oder Führungszeugnis „O“
bei Minderjährigen: Einverständniserklärung eines Erziehungsberechtigten


Prüfung

Die theoretische Prüfung für den Sportbootführerschein See ist in zwei Teile gegliedert: 
30 Fragen zu Kenntnissen aus Navigation, Seemannschaft, Kollisionsverhütungsregeln (KVR), Seeschifffahrtsstraßen-Ordnung, Wetterkunde und Fahrzeugführung (als Multiple-Choice-Prüfung), sowie eine Kartenaufgabe zur terrestrischen Navigation.

Beide Teile der theoretischen Prüfung sind innerhalb von 60 Minuten ohne Hilfsmittel zu bearbeiten.

In der praktischen Prüfung werden Motormanöver und seemännische Knoten geprüft.

Beide Prüfungsteile sind an einem Tag zu absolvieren.

 

Unser Motorboot Ausbildungskonzept

Für die praktische Ausbildung stehen uns zwei seetaugliche Motorboote zur Verfügung.

  • Zum einen schulen wir auf der „Neptun“, ein Verdrängermotorboot mit 125 PS, 10 Meter Länge und rund 8 Tonnen. Durch das hohe Gewicht hat zum Vorteil, dass Sie sich auch für Anfänger sehr präzise steuern lässt und auf äußere Einflüsse, wie z.B. Wind, nicht so schnell reagiert. 
  • Zum anderen schulen wir auf einer Merry Fisher mit einem 100 PS Außenborder. Dieses Boot zählt zu den Halbverdrängern.

Auf beiden Motorbooten werden Sie so ausgebildet, dass Sie später in Ihrer Ausübung auch wirklich in der Lage sind Motor- und Segelyachten zu chartern und sicher zu manövrieren. Zu dem verfügen beide Boote über eine Heizung und bieten nicht nur Schutz vor Kälte und Nässe sondern auch im Sommer vor Sonne und Hitze.


„Wer auf einem Boot mit fester Welle das Manövrieren gelernt hat, kann auch jeden anderen Antrieb – Z-Antrieb oder Außenborder – fahren. Umgekehrt geht’s nicht“, betont BSM-Leiter Kapitän Werner Crestani. 
Wichtig ist ihm neben optimalen Lernbedingungen eine lockere Atmosphäre bei den Motorbootkursen. Es ist genügend Platz da, beispielsweise für die Begleitung, die während der Übungsstunden nicht als „Regattawitwe“ zuhause bleiben muss, sondern das Ambiente des Bodensees auf dem Wasser mit genießen kann. Auch die aktive Mitwirkung, beispielsweise bei Anlegemanövern (Handling von Leinen und Fender etc.) ist möglich.
Wir geben unser Bestes, unser Equipment und vier Jahrzehnte Ausbildungserfahrung – und wenn Sie auch bei der Sache sind, steht einem Prüfungserfolg nichts mehr im Wege. Mit Stolz blicken auf eine fast 100-prozentige Erfolgsquote bei den Prüfungen unserer Schülerinnen und Schüler.


Ihre Vorteile in unserer Schule:

•   Höchst kompetente, professionelle Leitung der Schule mit hoch qualifizierten und motivierten, freundlichen und erfahrenen Lehrern, Ausbildern und Trainern
•   Optimal geeignetes Schul-Motorboot mit 10 m Länge und 125 PS,
     sehr wendig und sicher.
•   Vielfältige Übungsmöglichkeiten in unserem eigenen und anderen Häfen
•   Unsere Kurse und Lehrgänge sind kompakt gestaltet, so dass keine Notwendigkeit von teuren Übernachtungen besteht und auch Ihre Urlaubszeit geschont wird.
•   Erfolgsquote von annähernd 100 % bei Prüfungen